cgit

cgit ist ein schnelles und gut-aussehendes Webinterface für git, welches in C geschrieben ist. Im Vergleich zu gitweb, trac oder anderen Interfaces ist es mindestens doppelt so schnell und (meiner Meinung nach) um Längen komfortabler.

sup-mail

sup-mail ist ein netter Mailclient für die Kommandozeile (benutzt curses), der besonders für Nutzer von Google Mail interessant sein dürfte. Die Philosophie ist, dass man generell mit Threads arbeitet und nicht mit einzelnen Mails (letztendlich ist eine einzelne Nachricht auch nur ein Spezialfall eines Threads). Weiterhin ist die Oberfläche sehr intelligent gestaltet, zeigt also die wichtigen Dinge an (den ersten Teil der letzten Nachricht eines Threads in der Übersicht, bei Nachrichten wird die Signatur und Zitate aus vorherigen Mails standardmäßig ausgeblendet).

Statt Nachrichten in Ordner einzusortieren, vergibt man in sup einfach Tags. Das Ordnerkonzept kann dadurch abgebildet werden, dass man einer Nachricht einfach genau einen Tag gibt. Man kann dann entweder nach Tags filtern oder direkt die Nachrichten durchsuchen. Beides dauert (bis zu einer gewissen Grenze an Nachrichten) nicht wirklich lange und ermuntert daher zum Vergeben von Tags.

UPDATE: sup ist tot. Es gibt keine engagierten Entwickler mehr und viele Nutzer sind auf einen anderen Client umgestiegen. Ich persönlich empfehle notmuch, eine C-implementation von einigen sup-Konzepten. Es gibt verschiedene Frontends für notmuch, das Standard-Frontend läuft in Emacs.

collectd

Mit collectd kann man Statistiken über das eigene System (oder entfernte Rechner via network-Plugin) sammeln lassen. Mit einem der Frontends oder eigenen rrdtool-Aufrufen kann man daraus dann hübsche Graphen bauen lassen. Ideal, um es in eine eigen Monitoring-Lösung einzubinden.

ncdu

ncdu ist ein Programm, das einem die Größe der einzelnen Ordner anzeigt. Nie wieder du -hs * ;-).

asciidoc

asciidoc ist ein Programm, welches aus Textdateien (ASCII) Dokumentation erzeugt (wahlweise HTML, LaTeX, manpages, …). Die Eingabe kann man sehr schnell lernen, die Ausgabe sieht gut aus. Mit asciidoc werden zum Beispiel die Manpages von git gemacht und auch die Online-Dokumentation .

pmount

Mit pmount kann man Geräte im Userspace mounten. Diese werden dann in /media gemounted (ja, das ist der Unterschied zu /mnt). Anstelle von fixen Einträgen in der /etc/fstab oder dem Arbeiten als root heißt es nun also:

$ pmount sdb1
$ cp foo.pdf /media/sdb1/
$ pumount sdb1

App::Ack

ack ist ein Programm, das besser als grep ist, wenn es darum geht, Quelltext zu durchsuchen. Es durchsucht standardmäßig rekursiv und ignoriert Dateien von Versionskontrollsystemen (git, svn, …). ack macht das Zurechtfinden in Sourcecode wirklich enorm viel einfacher.

Vimperator

Vimperator ist ein Firefox-Plugin, mit welchem sich Firefox wie der Editor vim bedienen lässt. Wer schon immer davon genervt war, dass man beim Browsen zur Maus greifen muss, ist bei Vimperator genau richtig.

vnstat

vnstat ist ein kleines Tool, welches den Traffic auf Netzwerkschnittstellen unter Linux oder BSD misst und speichert. Wer ein schlankes Tool ohne viel Schnickschnack für ein bisschen Übersicht beim verbrauchten Traffic braucht ist hiermit gut beraten.

NEO-Layout

Das NEO-Layout ist ein besonders ergonomisches Layout, welches für deutsche Texte optimiert wurde. Insbesondere sind dabei nicht nur Algorithmen, sondern auch praktische Erfahrungen in die Positionierung der Buchstaben geflossen. Weiter interessant ist die große Menge an Sonderzeichen auf den zusätzlichen Ebenen. So wird zum Beispiel korrekte Typographie (mit Unicode) oder das Aufschreiben mathematischer Formeln zum Kinderspiel.

Über meine Erfahrungen mit dem NEO-Layout gehe ich in meinem Artikel NEO-Layout auf einer Kinesis Advantage-Tastatur genauer ein.